Bereichskopf Besucher

Norddeutschlands größte Freizeit- und Erlebnismesse orientiert sich immer wieder an neuen Trends

Seit ihrer Premiere im Jahr 1978 hat sich die abf stets weiterentwickelt und so manche Wandlung vollzogen. Begonnen hatte sie damals mit dem Slogan „Auto, Boot, Freizeit!“ - und schon drei Jahre später war sie auf fünf Hallen und 55.000 Quadratmeter Ausstellungsfläche herangewachsen.

Immer wieder kamen neue Themen hinzu, so wie der Touristikbereich, der sich längst zu einer der bedeutendsten Reisemessen Norddeutschlands entwickelt hat. Anfänglich war die „ReiseZeit“ noch als dreitägiges Kurz-Special in die abf eingegliedert, heute läuft sie unter dem Titel „abf Reisen & Urlaub“ über die volle Dauer der Veranstaltung.

Immer mehr Besucher interessierten sich im Laufe der Jahre für das Thema Garten. Auch diesem Trend gingen die abf-Veranstalter nach und stellten mit Garten & Ambiente eine Themenwelt der Extraklasse auf die Beine. Gartenarchitekten, Landschaftsgestalter oder Gartenbaubetriebe brachten mit ihren Showgärten unvergleichbaren Stil und Flair in die Messehallen.

Im Laufe der Jahre jedoch entwickelte sich der Trend mehr und mehr hin zu Special-Interest-Messen, die sich, wie die ebenfalls von der Deutschen Messe AG veranstaltete „Pferd & Jagd“, konzentriert einem bestimmten Thema widmen. So fokussierte sich auch die abf seit 2015 wieder auf ihren ursprünglichen Markenkern: nämlich der aktiven Freizeit.

So wurden die Bereiche „bauen & wohnen“ sowie „Garten & Ambiente“ aus der abf schließlich in die B.I.G. – Bauen. Immobilien. Garten. Einrichten. ausgegliedert, welche parallel zur abf stattfindet.

Somit präsentiert die abf sich seit 2015 im neuen „alten“ Gewand mit den Ausstellungsschwerpunkten „Reisen & Urlaub“, „Aktiv & Fit“„Fahrrad & Outdoorsowie „Caravaning & Camping“. Zu den vier Schwerpunkten kommt für Autofans noch die Zusatzveranstaltungen „Auto & Zubehör“ dazu. Die Veranstaltungslänge wurde von neun auf fünf Tage verkürzt.